Wappen der Gemeinde Öllingen

Hauptnavigation:

Kirchengemeinde

Evang. Pfarramt Asselfingen / Öllingen
Lindenstr. 9
89176 Asselfingen
Tel.: 07345 / 68 83
Fax.: 68 84
E-Mail: Pfarramt.Asselfingen@elkw.de
http://www.kg-asselfingen-oellingen.de/

Pfarrer Christoph Hillebrand.

Gewählter Vorsitzender:
Bernd Hieber
Hauptstr. 48

Kirchenpfleger:
Dietmar Fromhold
Kirchleswiesenweg 8

Pfarramt in Asselfingen:
Pfarramtssekretärin Annerose Häußler
Mo und Mi jeweils von 10.00-13.00 Uhr
Tel.: 07345 / 68 83

Evang. Gemeindehaus in Öllingen (ehemaliges Pfarrhaus)
Hauptstr. 45
89129 Öllingen

 

Regelmäßige Veranstaltungen und Gottesdienste

Sonntag
9.00 Uhr: Gottesdienst in der Ulrichskirche
10.00 Uhr: Kindergottesdienst in der Ulrichskirche
20.00 Uhr: Gemeinschaftsstunde der Süddeutschen Gemeinschaft im Gemeindehaus (jeden 2. Sonntag im Monat um 14.00 Uhr)

Montag
20.00 Uhr: Frauenmissionsgebetskreis (1-mal monatlich) im Gemeindehaus

Dienstag
9.30 - 11.00 Uhr: Krabbelgruppe „Kükentreff“ im Gemeindehaus (in den Ferien nach Absprache)
18.30 - 20.00 Uhr: Teenkreis im Gemeindehaus (nicht in den Ferien, „gerade Monate“ in Setzingen, „ungerade Monate“ in Öllingen)

Mittwoch
9.00 - 11.00 Uhr: Frühstückstreffen für Frauen im Gemeindehaus (am 2. Mittwoch im Monat, wechselt mit Asselfingen)
17.30 Uhr: Jungschar im Gemeindehaus (nicht in den Ferien)
19.00 Uhr: Jungbläserprobe (wechselt mit Setzingen)
20.00 Uhr: Posaunenchorprobe im Gemeindehaus (wechselt mit Setzingen)

Ansprechpartner: Dirigent Hanspeter Buck (Setzingen), Tel.: 07345 / 2 15 06

Freitag
20.00 Uhr: Kirchenchorprobe im Gemeindehaus,

Ansprechpartner: Dirigent Andreas Mayer (Öllingen), Tel.: 07345 / 2 29 55 bzw. 92 15 10

Samstag
20.00 Uhr: EC-Jugendkreis im Gemeindehaus
(„gerade Monate“ in Setzingen, „ungerade Monate“ in Öllingen)

„Seniorentreff“: 4 x jährlich
„Männervesper“: 2 x jährlich in Asselfingen

 

Die Termine für die Gottesdienste und Kreise stehen alle im Mitteilungsblatt „Unteres Lonetal“.

Wer die Informationen per mail erhalten will kann ein Nachricht ans Pfarramt schreiben.

Nähere Informationen über den evangelischen Kirchenbezirk Ulm finden Sie unter www.kirchenbezirk-ulm.de.

Nähere Informationen über die evangelische Landeskirche Württemberg und die aktuelle „Tageslosung“ finden Sie unter www.elk-wue.de.

Die Ulrichskirche in Öllingen liegt weithin sichtbar im alten Ortsmittelpunkt. Ihr freundlicher barocker Turmabschluss aus Achteck und Haube überragt die Albhöhen zwischen Langenau und dem Lonetal. Ort und Kirche werden erstmals im Jahr 1143 urkundlich erwähnt, und zwar unter den gräflich dillingschen Stiftungsgütern des Klosters Nau-Anhausen. Der ursprüngliche romanische Kirchenbau war um einiges kleiner als die heutige Kirche. Die Kirche wurde im Lauf der Jahrhunderte noch zwei Mal erweitert: im 14. / 15. Jahrhundert (gotische Verlängerung der Kirche) und im Jahr 1717 / 1718 (barocke Erweiterung). Bei der letzten großen Renovierung im Jahr 1975 / 1976 wurde der Eingang durch einen Anbau verlegt, der Fußboden der Kirche tiefer gelegt, die Empore verkleinert und ein neuer Treppenaufgang zur Empore geschaffen. Seit dieser Innenrenovierung zieren 13 Brustbilder Christi und der Apostel aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts als Dauerleihgabe von der Kirche Amstetten die Brüstung der Empore. Außerdem wurden drei farbige Glasfenster im Chor von Adolf Saile (Stuttgart) eingebaut. Sie stellen die heilige Dreieinigkeit dar: Gott Vater, der Schöpfer. Jesus Christus, Gottes Sohn, der Erlöser. Gott Heiliger Geist und sein Wirken in der Gemeinde Jesu durch Nächstenliebe, Abendmahl und Gebet.

Das bedeutendste Kunstwerk der Kirche ist das Kruzifix von 1510 / 1520 aus der Werkstatt oder dem Umkreis des Bildschnitzers Gregor Erhart (Ulm). Die Barockorgel von 1720 wurde durch die Fa. Link aus Giengen an der Brenz im Jahr 1893 erweitert. Das Geläut der Ulrichskirche besteht aus vier 4 Glocken. Die „Bet- und Vaterunserglocke“ (= „Große Glocke“) stammt aus dem Jahr 1518 aus der Ulmer Glockengießerei Jörg Kastner.